Inhaltssoffe-2

 

 

 

 

 

 

Ätherische Öle-1

 

 

 

 

 

 

Basis-Öle-1

Datenschutz-high

 

 

 

 

 

Pflege-Öle-1

 

 

 

 

Startseite

Zusatzstoffe-1

 

 

 

Bade-6

1Genießer-Somemrseife-4

1Gute Laune-Seife Black Currant

Bade-1

120-Wüstenwind 1

Bade-3

 

Inhaltsstoffe
Unsere Kunden vertrauen auf beste Qualität und qualitätsgeprüfte Herstellungsverfahren. In diesem Sinne ist es für uns selbstverständlich, dass wir unsere Kunden umfassend über die Inhaltsstoffe unserer Naturseifen informieren. Auf den nächsten Seiten erhalten Sie einen Überblick über die eingesetzten Basis Öle, die wichtigen Ätherischen Öle, die hautschonenden Pflege Öle sowie weitere Zusatzstoffe und ihre jeweilige Wirkungsweise.

Gerade durch die Darstellung der Wirkungsweise der verschiedenen Einsatzstoffe sind Sie in der Lage, zu entscheiden, welche Seife für sie die richtige darstellt oder das beste Geschenk für ihre Lieben ist. Die wichtigsten Inhaltsstoffe unserer Naturseifen sind Pflege Öle. Ätherische Öle geben unseren Naturseifen die unverwechselbare Duftkomposition, daher wollen wir Ihnen nun ein bisschen mehr über diese >>Duftwunder<< verraten.

Ätherische Öle
Weit über 4000 Jahre liegt es zurück, als die Ägypter ätherische Öle zu Heilzwecken nutzen. Es gibt über die Anfänge der Pflanzenheilkunde keine Überlieferungen. Funde aus Gräber und Versteinerungen geben heute darüber Auskunft, dass das Wissen über die Heilkraft und die Wirkung von Pflanzen auf den menschlichen Körper vorhanden war und praktiziert wurde. Die aus Pflanzen gewonnenen Aromastoffe wurden vor allem zur Einbalsamierung benutzt, und wie wir wissen, hat die antiseptische Wirkung der ätherischen Öle dafür gesorgt, dass noch nach Jahrtausenden das Gewebe der Einbalsamierten gut erhalten ist. verschiedener Arzneien verwendet.
Ätherische Öle sind pflanzliche Öle, die spezifische Duftstoffe ihrer Herkunftspflanze enthalten. Sie verdanken ihren Namen der Eigenschaft flüchtig zu sein und vollständig zu verdampfen.
Ätherische Öle werden aus unterschiedlichen Pflanzen gewonnen und sind wegen der geringen Ausbeute mitunter äußerst kostbar und teuer. Für Pflegeprodukte, insbesondere in der Naturkosmetik, und in hochwertigen Parfums sind ätherische Öle eine Quelle für natürliche Düfte.

Achten Sie auf die Qualität
Auch wenn ätherische Öle häufig mit natürlichen Inhaltsstoffen assoziiert werden, können sich ganz verschiedene Produkte hinter der Bezeichnung verbergen. Man unterscheidet zwischen natur belassenen, natürlichen, naturreinen und naturidentischen ätherischen Ölen.
Naturbelassene ätherische Öle werden ausschließlich aus der namens gebenden Pflanze hergestellt. Dickflüssige Öle können jedoch zusätzliche Verdünnungsmittel, z.B. Alkohol enthalten.
Natürliche ätherische Öle dürfen keine synthetischen Zusätze enthalten, können aber andere Bestandteile als die der namens gebenden Pflanze enthalten, insbesondere andere günstige ätherische Öle.
Naturidentische ätherische Öle sind rein künstlich hergestellte synthetische Nachbildungen ihrer natürlichen Vorbilder. Sie bestehen in der Regel aus den gleichen Hauptbestandteilen, jedoch nicht alle Nebenbestandteilen, die im Original in geringen Mengen enthalten sind. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl vollständig künstlicher Parfümöle unterschiedlichster Qualitäten.

Herstellung ätherischer Öle
In den Schalen von Zitrusfrüchten enthaltene ätherische Öle können durch Expression (Ausdrücken) gewonnen werden. Diese Öle gehören naturgemäß zu den günstigsten. Das häufigste Herstellungsverfahren ist die Wasserdampfdestillation, bei der die flüchtigen Bestandteile der Pflanze gelöst und beim Abkühlen des Dampfes getrennt werden. Dieses Verfahren wird bei vielen aus Blüten gewonnenen Ölen verwendet. Die aufwändigste Verfahren sind Extraktion und Mazeration. Hierbei werden die ätherischen Öle durch ein Lösungsmittel (häufig ein Fett) entzogen. Bei der Mazeration wird der Prozess durch zusätzliche Wärmezufuhr unterstützt. Im folgenden Arbeitsschritt der Enfleurage wird das angereicherte Öl ausgewaschen, und das Lösungsmittel durch Destillation abgetrennt.

Eigenschaften und Verwendung
Ätherische Öle waren der wichtigste Bestandteil in der klassischen Parfümkunst und werden auch heute noch für hochwertige Parfüms verwendet. In der Aromatherapie spielen ätherische Öle eine zentrale Rolle, wie ihnen verschiedenste Eigenschaften zugeschrieben werden. Und sie werden natürlich für die Beduftung von Seife, Badezusätzen, Massageölen und anderen Pflegeprodukten verwendet. Als natürliche Substanzen sind sie für Naturkosmetik zugelassen. Natürlich heißt jedoch keineswegs unbedenklich. Unverdünnt sollten ätherische Öle generell nicht angewendet werden. Einige sind sogar sehr aggressiv und können schwere Kontaktallergien auslösen. Bei der Verwendung in Kosmetika und Pflegeprodukten müssen enthaltene Allergene gemäß der Kosmetikverordnung deklariert werden.

Wie wirken ätherische Öle?
In Kurzform gebracht, werden die Duftmoleküle und Botenstoffe der Öle direkt über das Riechorgan zum Gehirn geleitet. Aus dieser Schaltzentrale im Gehirn werden die seelischen und körperlichen Bereiche angesteuert.
Da laut Forschung der größte Teil der Krankheiten psychosomatisch bedingt sind, können wir den Stellenwert dieser Essenzen schon erahnen. Die Wirkung außerhalb der Sinneswahrnehmung im Gehirn- auf der Hautebene - (das größte Sinnesorgan des Menschen )ist ebenfalls von zentraler Bedeutung.
Inhaltsstoffe ätherischer Öle haben ein sehr breites Wirkungsspektrum, auch zum menschlichen Hormonsystem.